ZDF 37° Grad: Mit 100 ist noch nicht Schluss

Inge Wolf (103), Regisseur Yves Schurzmann, während der Dreharbeiten zu 37° Grad

Inge Wolf (103), Regisseur Yves Schurzmann, während der Dreharbeiten zu 37° Grad

Alt, aber nicht von gestern: 37°-Doku im ZDF über 100-Jährige

Die Lebenserwartung steigt und damit die Hoffnung auf gute Jahre im Alter. Gab es im Jahr 2000 knapp 6000 Hundertjährige in Deutschland, waren es 2017 schon fast drei Mal so viele. "Mit 100 ist noch nicht Schluss" heißt die "37°"-Reportage, die das ZDF am Dienstag, 22. Januar 2019, um 22.15 Uhr ausstrahlt. Filmautor Yves Schurzmann begleitet drei Menschen, die über 100 Jahre alt sind, in ihrem Alltag. Die Dokumentation steht am Sendetag ab 8.00 Uhr in der ZDFmediathek zum Abruf bereit. 

Hildegard Lehmann ist 102 und lebt in Berlin. "Rollatoren sind was für alte Leute!", sagt sie und benutzt lieber ihren Gehstock. Immer dann, wenn der Bürgermeister zum Stadtteil-Spaziergang in Berlin-Charlottenburg ruft, ist Frau Lehmann mit dabei. Groß geworden ist sie in einer Eisenbahnerfamilie. Deshalb fährt sie mindestens einmal im Jahr zum Eisenbahnmuseum in ihrem Geburtsort Falkenberg/Elster. Dort wird die "Eisenbahn-Omi" jedes Mal mit allen Ehren begrüßt. 

Etwas jünger ist mit 100 Jahren Hermann Körber aus dem fränkischen Kleinheubach. Der ehemalige Landwirt hat ein arbeitsreiches Leben hinter sich. Auch er war immer viel in Bewegung, und das soll auch so bleiben. Weil er nicht mehr so gut laufen kann, ist er jeden Tag mit seinem Elektromobil unterwegs. "37°" begleitet ihn an einem ganz besonderen Tag: Mit Ehefrau Eleonore feiert er den 68. Hochzeitstag und fährt mit ihr noch einmal an den Ort, an dem sich beide zum ersten Mal begegnet sind. 

Die Älteste der drei Protagonisten ist Inge Wolf mit 103 Jahren. Das Alter sieht man ihr allerdings überhaupt nicht an. Jeden Dienstag steigt sie in ihr Auto und fährt ins Fitnessstudio. Oft ist sie mit der Bahn von ihrem Wohnort Kronberg nach Frankfurt unterwegs, um dort zum Friseur zu gehen. Sie legt Wert darauf, gepflegt und schick auszusehen. "Meinen Stil hatte ich schon als junges Mädchen, der hat sich nicht geändert." In dieser Zeit wurde sie das erste Mal von einem Fotografen porträtiert. Mehr als 80 Jahre später steht sie Karsten Thormaehlen noch einmal als Model vor der Kamera. (Quelle: ZDF)

Ausstrahlung: Dienstag, 22.01.2019, 22:15 Uhr, Hair-/Make-up: Anna Tsoulcha, Assistent(en): Svenja Münzer; Regie: Yves Schurzmann; Produktion: Good Karma Productions

Source: https://www.presseportal.de/pm/7840/4169771

100 Jahre Seidensticker

Bildschirmfoto+2019-01-19+um+19.50.45.jpg

Leopold (100) und Ingeborg (103)

Bildschirmfoto+2019-01-19+um+19.50.27.jpg

Seidensticker inszeniert 100jährige als Gesichter der Jubiläumskampagne

1919 –  die Geburtsstunde von Seidensticker. Pünktlich zum hundertjährigen Jubiläum fällt jetzt der Startschuss zur neuen Kampagne. Fotos geben einen ehrlichen Blick frei auf Hundertjährige im Seidensticker Hemd bzw. in der Seidensticker Bluse. Authentisch, mit tiefen Falten, ausdrucksvollem Lächeln und wachem Blick. Sie wirken gleichermaßen zerbrechlich und stark. Aufnahmen, die berühren und fesseln.Gearbeitet wurde mit dem bekannten Fotografen Karsten Thormaehlen. Er gilt als Spezialist für das Fotografieren von Hundertjährigen, reiste bereits um die ganze Welt, um sehr alte Menschen zu porträtieren. Was ihn immer wieder fasziniert, ist der Blick auf mehr als ein Jahrhundert. Seidensticker entscheidet sich bewusst für diesen Weg in einer Zeit, in der das Übermaß an künstlich Digitalem zunehmend  eine Sehnsucht nach Authentizität erzeugt - ohne dabei den Markenanspruch an eine global etablierte Ästhetik zu vernachlässigen. Auf den ersten Blick ungewöhnlich trifft die Kampagne jedoch die Kernaussage der Marke auf den Punkt: „Unser Produkt steht  für Offenheit und Ehrlichkeit, Qualität durch Erfahrung - ebenso für einen hohen Anspruch an Ästhetik und ein hohes Maß Authentizität. Die Kampagne spiegelt also unsere Werte wider“, so der geschäftsführende Gesellschafter Frank Seidensticker. (Quelle: Seidensticker)

Hair-/Make-up: Anna Tsoulcha, Styling: Saskia Assistent(en): Felix Müller, Giulia Dalay, Charlen Christoph; Film: Frithjof Kjer; Post: Ramona Reuter, Agentur: Bel Epok